Kürbiskuchen
Süßes,  Herbst

Saftiger Kürbiskuchen

Was gibt es besseres, als sich an einem verregneten und kalten Herbsttag mit einem Stück saftigen und warmen Stück Kürbiskuchen auf dem Sofa zu lümmeln – eingekuschelt in eine flauschige Decke – und dazu einen Kaffee mit Hafermilch oder einen dampfenden Tee?

Kürbiskuchen an kalten Tagen

Richtig – es gibt nichts besseres als das. Deswegen kommt hier mein ultimatives Rezept für meinen leckeren Kürbiskuchen. Durch das Rapsöl wird der Kuchen besonders saftig – und Nelken, Zimt und gemahlene Mandeln geben dem Kuchen fast schon eine kleine aber feine weihnachtliche Note.

Die Menge des Teiges reicht für eine Springform mit einem Durchmesser von 26 Zentimetern. Ihr solltet den Kuchen auf jeden Fall noch warm aus dem Ofen genießen. Aber auch abgekühlt schmeckt er sehr gut.

Kürbiskuchen
Der saftige Kürbiskuchen schmeckt vor allem an kalten Herbsttagen, wenn man es sich auf dem Sofa gemütlich machen möchte.

Puderzucker gehört dazu

Der Puderzucker sorgt nicht nur dafür, dass der Kuchen noch hübscher aussieht, er lässt ihn auch noch süßer schmecken – für die Schleckermäulchen unter euch. Aber auch ohne Puderzucker lässt sich der Kürbiskuchen genießen.

Da gerade Kürbis-Zeit ist, habe ich noch ganz viele andere, tolle Rezepte für euch. Ich freue mich einfach jedes Jahr auf diese gemütliche Herbstzeit. Probiert doch mal meinen Kürbisaufstrich aus – oder dieses leckere Kürbispüree mit Sesammus.

Kürbiskuchen

Kürbiskuchen

Anke von www.gruengabel.de
Dieser leckere Kürbiskuchen schmeckt besonders gut an kalten Herbsttagen – frisch und warm aus dem Ofen oder abgekühlt. Durch das Rapsöl wird er besonders saftig.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 5 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 35 Min.
Kategorie Süßes
Schwierigkeit Mittel
Portionen 1 Kuchen

Equipment

  • Springform mit 26 cm Ø

Zutaten
  

  • 400 g Hokkaido-Kürbis
  • 280 g Zucker
  • 300 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 1 Päkchen Backpulver
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 90 g Orangensaft
  • 170 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • 3 TL Zimt
  • 2 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Msp. Muskat
  • Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen
 

  • Den Hokkaido-Kürbis waschen und aushöhlen. Dann mit Schale fein reiben.
  • Weizenmehl, Zucker, Vanille-Zucker und Backpulver in eine Schüssel geben und vermischen.
  • Dann die Gewürze hinzugeben, Eier aufschlagen und ebenfalls hinzugeben.
  • Zum Schluss den geriebenen Hokkaido, den Orangensaft und das Rapsöl beimischen und mit einem Handrührgerät zu einem homogenen Teig vermengen.
  • Eine Springform mit 26 Zentimeter Durchmesser mit Margaine einfetten und den Teig hineingeben.
  • Bei 160 Grad Ober-/Unterhitze muss der Kuchen nun 60 bis 65 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  • Mit Puderzucker bestreuen und den Kuchen noch warm genießen oder ein paar Stunden auskühlen lassen.
Kürbiskuchen
Aus Kürbis lassen sich so viele tolle Rezepte zaubern – unter anderem dieser leckere Kürbiskuchen.
Bewerte diesen Beitrag

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner