Lütticher Waffeln Kirschkompott
Süßes,  Heimat

Lütticher Waffeln

Im belgischen Lüttich sind diese Waffeln sehr beliebt. Das Besondere sind die großen Stücke Hagelzucker, die in den Teig kommen. Im Waffeleisen karamellisiert der Zucker herrlich. Die Waffeln könnt ihr mit Puderzucker oder süßem Kirschkompott genießen.

Waffeln bedeuten Heimat

Von Aachen nach Lüttich sind es nur knapp 40 Kilometer Luftlinie. Deswegen, und weil es diese belgischen Waffeln auch noch in vielen anderen Teilen Belgiens gibt, die noch näher an Aachen liegen, gehört dieses Rezept zu meiner Heimatküche dazu. Und neben den Lütticher Waffeln gab es bei uns früher am Wochenende auch immer frische Waffeln mit Sahne oder Marmelade.

Wo kommen die Waffeln her?

Laut des Belgien-Tourismus wurden die Lütticher Waffeln tatsächlich schon im 18. Jahrhundert vom Koch des Fürstbischofs von Lüttich erfunden. Der Fürst hatte wohl das Bedürfnis nach einem Gebäck mit großen Stücken Hagelzucker. Und so kreierte sein Koch die Waffeln. Und weil das dem Fürst so gut gefiel, wurde das Rezept kurzerhand zur Spezialität der Lütticher Region. So einfach geht das manchmal.

Ihr seid richtige Schleckermäuler? Dann habe ich doch glatt noch ein paar Heimatrezepte, die ihr euch unbedingt anschauen solltet. Wie wäre es zum Beispiel mit Monschauer Bergen – für den extra süßen Kick? Oder vegane Quarkmutzen?

Lütticher Waffeln Kirschkompott

Lütticher Waffeln

Anke von www.gruengabel.de
Im belgischen Lüttich sind diese Waffeln sehr beliebt. Das Besondere sind die großen Stücke Hagelzucker, die in den Teig kommen. Im Waffeleisen karamellisiert der Zucker herrlich. Die Waffeln könnt ihr mit Puderzucker oder süßem Kirschkompott genießen.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Ruhezeit für den Teig 30 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
Kategorie Süßes
Schwierigkeit Einfach
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Zutaten für die Waffeln

  • 150 g Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 400 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 3 Eier
  • 150 g Hagelzucker
  • Margarine zum Fetten des Waffeleisens

Zutaten für das Kirschkompott

  • 1 Glas Sauerkirschen (720 ml)
  • 30 g Zucker
  • 20 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 ml Wasser

Anleitungen
 

  • Für die Waffeln Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  • Mehl, 50 Gramm Zucker und 1 Prise Salz in einer großen Schüssel miteinander vermischen.
  • Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen und mit Milch in einem Topf erwärmen. Den Topf vom Herd nehmen, Hefewürfel hineinbröseln und unter Rühren darin auflösen.
  • Hefemilch, Eier und Butter zur Mehlmischung hinzugeben und mit einem Rührgerät mit Knethaken zu einem homogenen Teig verkneten.
  • Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
  • Währenddessen für das Kompott die Kirschen abtropfen lassen und den Saft auffangen. Kirschsaft mit einem halben Liter Wasser auffüllen und davon fünf Esslöffel abnehmen, mit Stärke glattrühren.
  • Die restliche Flüssigkeit in einem kleinen Topf aufkochen, zwei Esslöffel Zucker und ein Päckchen Vanillezucker hinzugeben. Die angerührte Stärke einrühren und eine Minute köcheln lassen. Am Ende die Kirschen unterrühren.
  • 150 Gramm unter den Hefeteig kneten. Jetzt ein rechteckiges Waffeleisen mit etwas Öl ausstreichen und darin die Waffeln bei mittlerer Hitze backen.
  • Die fertigen Waffeln mit etwas Hagelzucker bestreuen und mit Kirschkompott servieren.
Lütticher Waffeln Kirschkompott
Herrlich, wie hier das Kirschkompott an der Seite runterläuft – für alle, denen die Waffeln noch nicht süß genug sind. 😉
Bewerte diesen Beitrag

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner